Veranstaltungen

Die EU-Hinweisgeberrichtlinie – Effektiv nutzen in den Compliance- und Veränderungsprozessen

In diesem Seminar werden Informationen über die neue EU-Hinweisgeberrichtlinie gegeben, die am 16.12.2019 in Kraft getreten ist und innerhalb von zwei Jahren auf nationaler Ebene umgesetzt werden soll. Diese Richtlinie hebt den Schutz von Hinweisgebern auf ein EU-weit einheitliches Niveau und legt Mindeststandards für den Schutz von Personen fest, die bestimmte Verstöße gegen das Unionsrecht melden. Damit wird sie auch ein wichtiger Teil von Compliance Management Systemen, die gewährleisten sollen, dass Hinweise nicht nur ermöglicht, sondern auch vielmehr genutzt werden. Denn sie zeigen oftmals Veränderungsbedarf auf und können damit auch Auslöser zukunftsfähiger Entwicklungen im Unternehmen sein.

Die Teilnehmer erhalten zum einen die wichtigsten und für den Unternehmensalltag relevanten Informationen zu der Hinweisgeberrichtlinie. Zum anderen wird insbesondere erarbeitet, welchen Mehrwert Hinweise haben, wie sie genutzt und in Veränderungsprozesse einfließen können. Zusammen mit den Teilnehmern besteht die Möglichkeit, Konzepte zu erörtern und zu entwickeln.

Für die Teilnahme sind ein PC oder Laptop mit stabilem Internetzugang, Audio, Mikrofon (Headset) und Kamera erforderlich.


Themen

  • Grundlagen des Compliance-Managements
  • Welche Formen der Hinweisgebersysteme gibt es? Welche sind für das Unternehmen sinnvoll?
  • Potentiale der Hinweisgeberrichtlinie ab Dezember 2021EU 2019/1937
  • Umsetzung der Richtlinie
  • Whistleblowing extern
  • Einrichtung von Meldekanälen
  • Entwicklung von Veränderungsprozessen aufgrund von Hinweisen


Methoden

Kurzreferate, Sammlungen von Beispielen, Erfahrungsaustausch


Zielgruppe

Geschäftsführung, Führungskräfte
Management & Führung
Personalmanagement